Mittwoch, 2. September 2009

Fremdgekocht: Risotto mit Tomate & Feta

Das Rezept Risotto mit Tomaten, Basilikum und Feta von einfach guat hab ich schon ganz lange in meiner Lieblingsliste abgelegt - hab mich aber ehrlich gesagt nie über Risotto drüber getraut - dachte die Zubereitung sei schwierig. Ganz im Gegenteil, mit dem richtigen Risotto-Reis kann eigentlich kaum was schiefgehen.

Und es schmeckte ausgezeichnet! Für einen Risotto-Liebhaber, wie mich, ein Traum!

------------------------------------------------------------------------------------
Risotto mit Tomate & Feta
(3-4 Portionen)

Zutaten Risotto:
250 g Risottoreis
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
125 ml trockener Weisswein (hatte ich keinen, schmeckt auch ohne)
1/2 bis 1 Liter Gemüsebrühe (guter 1/2 Liter hat bei mir ausgereicht)
50 g Butter (hab ich auch weggelassen, schmeckt auch ohne)
1 Handvoll Parmesan
1 Bund Basilikum

Zutaten Schafskäse:
1 Packung Schafskäse
Chilli
Oregano
Salz
frisch gemahlener Pfeffer
Olivenöl

Zutaten Tomaten:
1 Schuss Rotweinessig
1 guter Schuss Olivenöl
Salz
frisch gemahlener Pfeffer
12 Kirschtomaten, geviertelt

------------------------------------------------------------------------------------

Zubereitung: Zuerst das Rohr auf 180°C vorheizen. Die Tomaten waschen, vierteln und in die Marinade einlegen, salzen, pfeffern und zwischendurch wieder mal gut durchmischen. Dann wird der Feta zubereitet. Zerkrümmelt in eine kleine Auflaufform geben, auch ein bisschen salzen und pfeffern, Orgegano und Chilli (je nach Geschmack drüber streuen) und zum Schluss noch mit ein wenig Olivenöl beträufeln. Ab damit ins Rohr, für ca. 10 Minuten, bis der Käse schön goldbraun ist.

Für die Zubereitung des Risottos die Zwiebel und den Knoblauch in ein wenig Olivenöl glasig anschwitzen, den Risotto hinzugeben und auch glasig anschwitzen. Mit Weißwein aufgießen und solange köcheln lassen, bis der Alkohol ein wenig verdunstet ist. Da ich ja den Wein weggelassen habe, habe ich gleich mit ein wenig Suppe aufgegossen. Jetzt solange schöpflöffelweise mit Suppe aufgießen, bis der Risotto fertig ist. Anschließend, den Parmesan, das Basilikum, wenn erwünscht die Butter, die Tomaten, samt Marinade und den Feta zugeben und noch eine Minute ziehen lassen.

Anmerkung 1 Portion: Ich hab die Menge durch 3 geteilt, weil ich nur für mich gekocht habe. Hätte aber ruhig halbieren können. War etwas wenig, vor allem wenn man, so wie ich, nur einmal am Tag isst.

Dazu gab es lecker Rucola-Salat!

Kommentare:

Arthurs Tochter hat gesagt…

wir lieben Risotto auch, in allen Geschmacksrichtungen, mit weissem Wein, mit rotem Wein, mit Tomatenpürree angemacht, hach, lecker einfach!

Christina hat gesagt…

Jaaa, und es muss so richtig schön patzig sein und lecker nach Parmesan schmecken.

Das nächste folgt bestimmt :-)

Arthurs Tochter hat gesagt…

ahh! Ihr sagt "patzig", das bedeutet bei uns so viel wie "frech" oder "unverschämt zickig". Bei uns muss ein Risotto schlotzig sein :)

Christina hat gesagt…

Patzig ist hier in Ö zweideutig, bedeutet auch "frech" :-D Ja da sieht man dann doch wieder die Unterschiede, schlotzig hab ich nämlich noch nie gehört *gg*

Arthurs Tochter hat gesagt…

hihi! Frag mal Eline, sie hat sich auch schon so ihre Gedanke um das Wort "schlotzig" gemacht, weil ich nämlich immer ihre Rosmarinpolenta so nenne ;))

Vielleicht liest sie hier ja mit... ;)

Andrea hat gesagt…

Hey, ich hab jetzt erst gesehen, daß Du das Risotto nachgemacht hast, ich habe irgendwie gar keinen Ping bekommen. Schaut gut aus und es freut mich, daß es Euch geschmeckt hat. In Bayern sagt man zur Risotto-Konsistens baazig, aber schlonzig is auch net schlecht :-) Viele Grüss Andrea